Krisenvorsorge Energie

Bild zeigt Strommast über Feld

Die Strom- und Energiepreise in Deutschland sind in den vergangenen zwölf Monaten extrem gestiegen. Aufgrund der geopolitischen Lage ist derzeit nicht absehbar, wie lange die Hochpreisphase anhalten wird. Unternehmen müssen von jetzt an mit deutlich höheren Strom- und Gasbeschaffungskosten rechnen als in der Vergangenheit. Dies trifft auch internationale Wettbewerber, allerdings teilweise weniger stark.

Besonders angespannt ist die Situation beim Gas. Die Bundesregierung setzt den Fokus auf eine sukzessive Reduzierung der russischen Gasimportquote. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) möchte dazu die Importe diversifizieren, sich um Kohlevorräte kümmern und Partnerschaften mit anderen Ländern eingehen. Im Detail sind bei der Umsetzung große Herausforderungen zu bewältigen.

Das Energiewirtschaftsgesetz regelt die rechtlichen Grundlagen der Krisenvorsorge Gas; diese werden in einem gemeinsamen Leitfaden („Krisenvorsorge Gas“) von BDEW, VKU und Geode (Europäischer Verband der unabhängigen privaten und öffentlichen Strom- und Gasverteilerunternehmen) präzisiert. Darüber hinaus gibt es einen Notfallplan Gas des BMWK, der für das Szenario einer nationalen Gasmangellage nach einer Frühwarn- und Alarmstufe durch Verordnung der Bundesregierung eine Notfallstufe vorsieht.

Unabhängig von politischen Maßnahmen können Sie in ihrem Unternehmen eigene Aktivitäten zur Krisenvorsorge überdenken und ergreifen: Energieeffizienz und Energiescouts, Eigenversorgung mit Erneuerbaren Energien oder Bevorratung bzw. Speicher können Bausteine dazu sein. Sprechen Sie uns gerne dazu an.

AKTUELLE STÖRUNG DES IHK-NETZWERKS

Die E-Mail-Erreichbarkeit der IHK-Organisation ist größtenteils wieder hergestellt. Telefonisch erreichen Sie uns unter den angegebenen Rufnummern. Aktuelle Informationen auch unter www.dihk.de und Erdgas als Druckmittel – Wege aus der Krise (dihk.de)

Weitere Informationen

Novelle des Klimaschutzgesetzes BW wird konsultiert

Das Klimaschutzgesetz BW wird zu einem Klimaschutz- und Klimawandelanpassungsgesetz weiterentwickelt. Erstmals werden Treibhausgasminderungsziele für einzelne Sektoren und das Klimamaßnahmenregister verankert. Ihre Anmerkungen richten Sie bitte bis 18.10.2022 an claudia.rainfurth@karlsruhe.ihk.de.

DIHK-Vollversammlung verabschiedet Krisen-Resolution

Angesichts der für die deutsche Wirtschaft dramatischen Energiekrise dringt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) auf eine schnelle Ausweitung des Energieangebots sowie Entlastungen für Unternehmen.

Energiekostendämpfungsprogramm: Antragsfrist verlängert bis 30.09.

Die materielle Ausschlussfrist des Programms wurde bis zum 30.09.2022 verlängert. Zusätzlich wurden im Merkblatt einige Punkte aktualisiert und Klarstellungen vorgenommen. Eine Antragstellung für das Energiekostendämpfungsprogramm (EKDP) ist nur elektronisch möglich. Anträge, die nicht fristgerecht oder nicht vollständig gestellt sind, werden abgelehnt.

Konsultation DIHK-Strommarktpapier (Entwurf)

Das jüngste Maßnahmenpaket der Bundesregierung zur Sicherung einer bezahlbaren Energieversorgung enthält auch Überlegungen, europäisch abgestimmt in den Strommarkt einzugreifen. Vor diesem Hintergrund stellt der DIHK das Diskussionspapier Strommarkt und Preisbildung als Entwurf vor. Zu diesem Papier bittet der DIHK Unternehmen wir um ihre Rückmeldung. Bitte senden Sie diese bis zum 23. September 2022 per Fax an: 030 203082666

Rückläufiger Gasverbrauch beruht nicht nur auf Effizienzsteigerungen

DIHK sieht 20 Milliarden Euro Wertschöpfungsverlust allein in der Industrie. Dem aktuellen Gaslagebericht der Bundesnetzagentur zufolge ist der Gasverbrauch der deutschen Industriebetriebe im Juli 2022 gegenüber dem Vorjahresmonat um ein Fünftel gesunken. Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), wertet das nicht als Erfolgsmeldung. Viele Industriebetriebe stellen die explodierenden Gaspreise vor existenzielle Probleme.

Wie gehen Unternehmen mit steigenden Energiepreisen um?

Aus aktuellem Anlass bitten wir um Ihre Rückmeldung, wie Sie in Ihrem Unternehmen mit den steigenden Energiepreisen umgehen. Mit Ihren Antworten und Beispielen möchten wir die derzeitige Lage der Wirtschaft angesichts der Energiepreiskrise eindringlich illustrieren. Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme!

Kurzfristige Energieeinsparmaßnahmen: Was Betriebe wissen müssen

DIHK informiert über die neue Energieeinsparverordnung ab dem 01.09. Besonders öffentliche Unternehmen, die Energie-, Immobilien-, Tourismuswirtschaft und der Handel müssen nun kurzfristig eine Reihe von Maßnahmen umsetzen.

Zwei Energieeinsparverordnungen gebilligt

Die zwei Verordnungen beinhalten konkret Maßnahmen zur Energieeinsparung für die kommende und die übernächste Heizperiode und adressieren die öffentlichen Körperschaften sowie Unternehmen und private Haushalte. Geregelt werden u. a. Temperaturen für Arbeitsstätten, Beleuchtung von Gebäuden sowie die Verpflichtung für Unternehmen, wirtschaftliche Effizienzmaßnahmen durchzuführen. Lt. BMWK lässt sich mit den Maßnahmen der Gasverbrauch nach ersten Schätzungen um ungefähr zwei Prozent senken.

THE veröffentlicht weitere Entgelte und Umlagen ab Oktober 2022

Die Trading Hub Europe GmbH (THE) veröffentlicht die Entgelte und Umlagen für die am 1. Oktober 2022 startende Umlageperiode. Die SLP Bilanzierungsumlage wird auf 5,70 EUR/MWh festgelegt, die RLM Bilanzierungsumlage auf 3,90 EUR/MWh. Für die Konvertierung von H-Gas nach L-Gas wird ein Konvertierungsentgelt in Höhe von 0,45 EUR/MWh und eine Konvertierungsumlage in Höhe von 0,38 EUR/MWh erhoben. Das VHP Entgelt wird auf 0,00148 EUR/MWh festgelegt, die Gasspeicherumlage wird 0,59 EUR/MWh betragen.

Gasbeschaffungsumlage beträgt 2,419 ct/kWh

Die Trading Hub Europe GmbH (THE) hat am 15.08.2022 die Gasbeschaffungsumlage veröffentlicht. Diese wird 2,419 ct/kWh betragen und ab dem 1.10.2022 auf alle täglich aus einem Bilanzkreis physisch ausgespeisten Gasmengen für Entnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung (RLM) und für Entnahmestellen mit Standardlastprofilen (SLP) erhoben.

zusätzliches Gasregelenergie-produkt zum 1. Oktober

Die Trading Hub Europe GmbH (THE) hat Produktparameter für die Ausschreibung von Industrieabschaltungen im Falle von Problemen im Gasnetz publiziert. Die Idee, die dahinter steckt, ist die Aktivierung von Abschaltpotenzialen von Industrieverbrauchern für den Regelenergieeinsatz zu ermöglichen.

Erdgas als Druckmittel - Wege aus der Krise

Die IHK Organisation hat ein Dossier zur Gaskrise freigeschaltet. Lesen Sie hier, was Staat und Unternehmen in der aktuellen Situation tun können.

BNetzA-Papier zu Gasabschaltungen

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) muss im Fall einer Gasnotlage und Ausrufen der Notfallstufe als Bundeslastverteiler festlegen, wer in Deutschland weiter versorgt werden soll und wer abgeschaltet werden muss. Sie hat am 17.05.22 erste Kriterien in einem Papier bekannt gegeben.

Notfallplan Gas: Informationen der Bundesnetzagentur

Seit der Ausrufung der ersten Krisenstufe („Frühwarnstufe“) des Notfallplans Gas am 30.03.22 durch das BMWK veröffentlicht die Bundesnetzagentur einen täglichen Lagebericht zu Gasversorgung in Deutschland. Ferner hat die Bundesnetzagentur auf dieser Seite ein Papier veröffentlicht, das ihre Rolle in der Gasmangellage beschreibt.

Hinweise zu Energieeffizienz

Energiesparen ist nicht nur ökonomisch und ökologisch Vorteil. In der aktuellen Krise trägt jede Aktivität in dem Bereich dazu bei, die angespannte Gas-Versorgungssituation abzumildern. Die IHK-Organisation Bund, Land und auch regionale Initiativen bieten mit diversen Kampagnen Tipps und konkrete Hinweise zu möglichen Aktivitäten, auch für Unternehmen. Die IHK-Organisation unterstützt diverse regionalen und überregionalen Kampagnen zu Tipps und Hinweisen für mögliche Aktivitäten.

Angebote der IHKs

Mit eigenen Maßnahmen resilienter werden bei der Energieversorgung. Die Ansatzpunkte dazu können Energieeffizienz, Energiescouts, Eigenversorgung mit Erneuerbaren Energien oder Speicher sein. Die IHKs helfen mit Erstberatung, Veranstaltungen und Vernetzung. Die Ansprechpartner:

Veranstaltungen der IHKs

Die IHKs in Baden-Württemberg und Deutschland bieten Veranstaltungen für zu vielen Energiethemen an, die angesichts der aktuellen Situation hinsichtlich Versorgung und Preise informieren und helfen. Diese stehen in der Regel allen IHK-Mitgliedern aus allen Regionen offen. Bitte melden Sie sich direkt bei der ausrichtenden IHK an.

hier geht es zu den Veranstaltungen der IHKs

IHK Bodensee-Oberschwaben
Stefan Kesenheimer
Lindenstraße 2
88250 Weingarten
Tel. 0751/409 - 140
www.weingarten.ihk.de
innovationumwelt@weingarten.ihk.de

IHK Heilbronn-Franken
Nicole Meier
Ferdinand-Braun-Str. 20
74072 Heilbronn
Tel. 07131/9677 - 311
www.heilbronn.ihk.de
nicole.meier@heilbronn.ihk.de

IHK Hochrhein-Bodensee
Saskia Weide
Reichenaustraße 21
78467 Konstanz
Tel. 07531/2860 - 172
www.konstanz.ihk.de
saskia.weide@konstanz.ihk.de

IHK Karlsruhe
Ilja Lifschiz
Lammstraße 13-17
76133 Karlsruhe
Tel. 0721/174 - 489
www.karlsruhe.ihk.de
ilja.lifschiz@karlsruhe.ihk.de

IHK Nordschwarzwald
Oliver Laukel
Dr.-Brandenburg-Str. 6
75173 Pforzheim
Tel. 07231 / 201 - 155
www.nordschwarzwald.ihk24.de
laukel@pforzheim.ihk.de

IHK Ostwürttemberg
Erhard Zwettler
Ludwig-Erhard-Str. 1
89520 Heidenheim
Tel. 07321/324 - 127
www.ostwuerttemberg.ihk.de
zwettler@ostwuerttemberg.ihk.de

 

 

IHK Reutlingen
Dr. Uwe Schloßer
Hindenburgstr. 54
72762 Reutlingen
Tel. 07121/201 - 225
www.reutlingen.ihk.de
schlosser@reutlingen.ihk.de

IHK Rhein-Neckar
Haus der Wirtschaft Heidelberg
Klaus Peter Engel
Hans-Böckler-Straße 4
69115 Heidelberg
Tel. 06221/9017 - 693
www.rhein-neckar.ihk24.de
klaus.engel@rhein-neckar.ihk24.de

IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
Marcel Trogisch
Romäusring 4
78050 Villingen-Schwenningen
Tel. 07721/922 - 170
www.schwarzwald-baar-heuberg.ihk.de
trogisch@vs.ihk.de

IHK Südlicher Oberrhein
Andre Olveira-Lenz
Schnewlinstraße 11-13
79098 Freiburg
Tel. 0761/3858 - 260
www.suedlicher-oberrhein.ihk.de
andre.olveira-lenz@freiburg.ihk.de

IHK-Bildungshaus der IHK Region Stuttgart
Sophie Edelmann
Goethestraße 31
73630 Remshalden
Tel. 07151/ 7095 - 8885
www.ihk-bildungshaus.de
sophie.edelmann@stuttgart.ihk.de

IHK Ulm
Regina Eckhardt
Olgastraße 97-101
89073 Ulm
Tel. 0731/173 - 149
www.ulm.ihk24.de
eckhardt@ulm.ihk.de

Karte mit Standorten aller IHK Bezirke